Benzinzusatz für Vergasermotoren

Benutzeravatar
kaefertreter
Beiträge: 621
Registriert: Sonntag 7. Juni 2015, 17:20
Wohnort: Bremen

Benzinzusatz für Vergasermotoren

Beitragvon kaefertreter » Sonntag 17. März 2019, 10:51

Moin zusammen,
das der Ökosprit der uns zugemutet wird nach wenigen Wochen anfängt zu vergammeln, dadurch die Düsen verstopft und Zündwilligkeit verliert wird wohl jedem schon aufgefallen sein.
Ich habe im Herbst all meinen Fahrzeugen Bactofin von Wagner mit in den Tank gegeben und bin begeistert. Riecht nach Monaten noch nach Benzin und nicht nach gammligen Petroleum und alle die ich bisher gestartet haben waren nach 2 bis 3 Startversuchen angesprungen.
Ich werde Bactofin bei jeder Tankfüllung beimischen, dient auch als Bleiersatz.
Gruß Michael

Lieber voll heimkommen als leer ausgehen ;)

Benutzeravatar
camperduke
Beiträge: 412
Registriert: Sonntag 14. Juni 2015, 00:22
Wohnort: 38170 Schöppenstedt

Re: Benzinzusatz für Vergasermotoren

Beitragvon camperduke » Sonntag 17. März 2019, 12:56

Hallo Micha

Danke für den Tip 8-)

Benutzeravatar
neuens
Beiträge: 770
Registriert: Sonntag 7. Juni 2015, 18:33
Wohnort: 41564 Kaarst

Re: Benzinzusatz für Vergasermotoren

Beitragvon neuens » Sonntag 17. März 2019, 14:36

Moin Michael,
...genau daran habe ich auch schon gedacht, dass das wohl besser sein wird mit einem entsprechenden Zusatz. Auch das von Dir genannte Produkt hatte ich schon in die engere Wahl gezogen. Nur allein die Umsetzung blieb aus :? :roll:

Ich werde das aber wohl auch ausprobieren nach Deinen erfolgreichen Selbstversuchen :P .

Vielen Dank für Deine Erfahrungsmitteilung.

Gruß, Rainer
Kali C425 - 1966, Alpenkreuzer Senior - 1969, Klepper Piroschka - 1970, Eckel TouriCamp (Autodachzelt) - 1955, Pionier Wigwam (Zelt) - 1955

Benutzeravatar
klepperpiro
Beiträge: 113
Registriert: Freitag 31. Juli 2015, 07:42
Wohnort: 57518 Betzdorf

Re: Benzinzusatz für Vergasermotoren

Beitragvon klepperpiro » Sonntag 17. März 2019, 15:06


Benutzeravatar
Aeon
Beiträge: 1024
Registriert: Sonntag 7. Juni 2015, 19:17
Wohnort: Braunschweig

Re: Benzinzusatz für Vergasermotoren

Beitragvon Aeon » Sonntag 17. März 2019, 17:50

Hallo Michael,

vielen Dank für die Info!
Auch wenn viele Stimmen im Internet gegen den Bleizusatz im Tank sind, so habe ich trotzdem immer das Blei-Additiv zum Benzin dazugegeben. Einfach zum Schutz und für die Langlebigkeit des Motors, und damit ich weiterhin sorglos aufs Gaspedal treten kann ;)
Gegen den rostenden Tank habe ich bisher noch nichts getan, also werde ich mir das Wundermittelchen auch mal bestellen. Der nächste lange Winter kommt bestimmt :roll:

Viele Grüße,
Stefan

Jörg
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 3. März 2017, 09:05

Re: Benzinzusatz für Vergasermotoren

Beitragvon Jörg » Donnerstag 20. Juni 2019, 09:56

Ich fahre seit über 30 Jahren luftgekühlte VW, ohne Bleizusatz und ohne Stabilisatoren im Sprit. Völlig problemlos. Auch nach langer Standzeit von 5 oder 6 Jahren.

Benutzeravatar
kaefertreter
Beiträge: 621
Registriert: Sonntag 7. Juni 2015, 17:20
Wohnort: Bremen

Re: Benzinzusatz für Vergasermotoren

Beitragvon kaefertreter » Donnerstag 20. Juni 2019, 13:41

Naja, gibt auch die Fraktion die noch nie einen Ölwechsel gemacht hat weil sowas über ist. Kann auch gutgehen :lol:
Bei der Bioplörre heute hast nach 5 Jahren garantiert Rost und zündunwillige Flüssigkeit im Tank.
.....und Bleizusatz war schon immer eine Glaubensfrage.
Gruß Michael

Lieber voll heimkommen als leer ausgehen ;)

Jörg
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 3. März 2017, 09:05

Re: Benzinzusatz für Vergasermotoren

Beitragvon Jörg » Freitag 21. Juni 2019, 12:03

Klar gibt's das. Gibt auch Leute die sind glücklich mit Magneten um die Wasserleitung, weil die dann links drehenden Ionen die Wasserhähne weniger verkalken...

Benutzeravatar
Aeon
Beiträge: 1024
Registriert: Sonntag 7. Juni 2015, 19:17
Wohnort: Braunschweig

Re: Benzinzusatz für Vergasermotoren

Beitragvon Aeon » Sonntag 23. Juni 2019, 10:43

Klar gibt's das. Gibt auch Leute die sind glücklich mit Magneten um die Wasserleitung, weil die dann links drehenden Ionen die Wasserhähne weniger verkalken...
:lol: :lol: :lol: *lach

Super Vergleich!!!
Ja, über sowas kann ich auch immer lachen 8-) 8-)

Jörg
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 3. März 2017, 09:05

Re: Benzinzusatz für Vergasermotoren

Beitragvon Jörg » Dienstag 25. Juni 2019, 22:45

.....und Bleizusatz war schon immer eine Glaubensfrage.
Nicht wirklich, wenn man versucht zu verstehen, was Blei(zusatz) bewirkt.

Meine einzige Sorge waren nach dem Umstieg auf bleifreies Benzin die Ventilsitze. Also damals wöchentlich (beim luftgekühlten VW Motor) das Ventilspiel geprüft: nix auffälliges.

Benutzeravatar
4.ludolf
Beiträge: 25
Registriert: Montag 10. August 2015, 11:55
Wohnort: Werne NRW

Re: Benzinzusatz für Vergasermotoren

Beitragvon 4.ludolf » Mittwoch 21. August 2019, 17:01

Hallo,
ich habe Bactofin in einer 1 Liter Dose gekauft und ein Schäppschen direkt in den Spritfilter meines Treckers (IHC) gekippt.
Warum? Auch ich habe vor Jahren Sonnenblumenöl nachgekippt, da die Tanke mal zu hatte und es ging nichts auf der Wiese... Egal, der Vorbesitzer hatte auch sowas immer mal drin, die Dieselgemischsuppe war ja zig Jahre drin.
Viel später dann bekam ich Dieselpest. Das sind Bakterien die sich bilden und binden das Wasser, alles saß zu, beide Filter verstopft, Trecker ging bei der Arbeit mit der Drehzahl runter und dann saß alles zu.
Sämtliche Reinigungsversuche zum Lösen des Drecks schlugen fehl, diese Schmiere (wie Rübenkraut -Farbe und Viskosität-) habe ich dann mit der Brechstange aus dem Tank gezogen. KEIN ACETON, Nitroverdünnung, ... nichts löste diesen Schleim an. Das Backtofin blieb eine Woche im Filter, dann immer mal mit losgeschraubten Überwurfmuttern gestartet.
Nach Tagen zündete der Erste Zylinder... Jetzt läuft er nur auf zweieinhalb Pötten, aber er läuft. Rost extrem im Tank, auch der DECKEL!!! Warscheinlich ist eine Düse oder Pumpenelement beschädigt.
Diese Prozedur mit der Dieselpest ist ca. 5 Jahre gewesen, lange stand er so und ich bekam ihn nicht an, ausser mit Bremsenreiniger.

Erst danach lief er endlich wieder!

Für E10 , der ja weniger aggessiv als der Supersprit E5 ist, mache ich in Autos mit Restsprit nur Benzinstabilisator rein, und einen Schnapps Bactofin.
Wichtig ist allerdings bei OPEL, Amis uns, die einen (Eisen) Gusskopf besitzen, nur mit Benzinzusatz zu fahren, da sich die Ventile in den Sitz sonst einhämmern.
Eigentlich braucht der Luftgekühlte keinen Zusatz, da er ja Sitzringe hat. In den 50ern oder 60ern gab es auch mal kein Blei im Sprit, wie ich mal gelesen habe.
Da war dann was anderes (giftiges) drin.
Mein 1303 ist 1992 abgemeldet worden, seit dem stand er mit 1/5 vollem Tank. Nach Kontaktschmiergeln und Zündung einstellen ist er tatsächlich angesprungen und lief nach einer Minute husten. Einzig die Beschleunigungspumpe spritzt nicht ein. Der olle Sprit hat gut gehalten. Ist noch richtiges Super gewesen...
Tip für Tuning : Bei uns um die Ecke ist ne Brennerei, die machen aus Alk 108 Oktan. Da kommt dann noch so 20% Benzin zu und das habe ich mal mit 5° mehr Frühzündung getestet. EXTREM . ! Kost auch nur n Euro auffe Hand der Liter.. Hatte ich im Volvo 164E gekippt, brachiale Beschleunigung!
LG Jörg


Zurück zu „Tipps & Tricks / Basteleien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste